Streuen ohne Denken

Streuen ohne Denken

Auszüge aus dem profi Test

Veröffentlicht in Ausgabe12/2015 – Bericht von Anja Böhrnsen

Vergleichstest der profi: Düngerstreuer mit Section-Control

"Inzwischen bieten die meisten Hersteller von Düngerstreuern als Option das Section-Control an, welches Teilbereiche des Streufächers mit GPS-Unterstützung automatisch zu- und abschaltet.
Die profi hat die Systeme von verschiedenen Herstellern in einem aufwändigen Praxistest unter die Lupe genommen.

"So wurde gemesen: Über 1 000 Schalen im Testfeld"

"Für unseren Test der automatischen Teilbreitenschaltung „Section-Control“ bauten wir zwei Schalenfelder auf. Im 20-Grad-Keil stellten wir 17 Reihen Schalen im Abstand von 9 m auf. Innerhalb einer Reihe hatten die Messpunkte mit je zwei Schalen einen Abstand von 3 m, so dass immer die schräge Randspur und eine weitere Fahrspur abgedeckt wurden. Im Keil streuten wir jeweils zuerst die schräge Spur und dann vier im Keil auslaufende Spuren ab. Im 90-Grad-Vorgewende stellten wir 10 Reihen Schalen mit jeweils 18 Messpunkten (36 Schalen) in einem Raster von 3 m mal 5 m auf. Somit konnten wir hier ebenfalls das Ein- und Ausschalten überprüfen.“

Getestet wurden neben dem Kverneland GeoSpread noch weitere Modelle von anderen Herstellern.

Das Fazit der profi:

„Am einheitlichsten war die flächige Verteilung des Düngers beim Geospread von Kverneland.

Wegen der zwei Bildschirme ist das Kverneland IsoMatch Tellus-Terminal für das Düngerstreuen mit Section-Control gut geeignet.“

Lesen Sie hier den gesamten profi Test >